16 Juli 2007

kostenlos Cost-Control für PDA und Smartphone - Smaato Cost Teil 3

Dies ist nun der letzte Teil, der sich mit dem Programm "Smaato Cost" befasst, in dem neben dem Personalisieren der Anzeige und der Nutzung des Programms auch noch einmal auf die roaming-Gebühren eingegangen wird.

Wer den ersten Teil bzw. zweiten Teil noch nicht gelesen habt, der findet am Ende dieses Beitrages die internen Links.


Zusammenfassung Nutzung Standort / Profil

Wählt man aus dem Programm die Option "Tarif", dann hat man unter "Menu" die Auswahl:
  1. "Profile verwalten" sowie
  2. "Standorte verwalten".
Unter beiden Auswahlmöglichkeiten ist es jeweils möglich, auch ein neues Profil sowie einen neuen Standort anzulegen bzw. auch die jeweiligen zu aktivieren.


zweite SIM-Karte

Wenn man eine neue SIM-Karte - z.B. von einem lokalen Anbieter im Ausland - verwendet, muss man entsprechend auch den Standort - sprich das entsprechende Heimatnetz - anpassen.

Allerdings wird Ihnen ein Grossteil der Arbeit abgenommen:
Setzt man eine neue SIM-Karte ein, dann merkt Smaato Cost dies (wenn es im Hintergrund läuft) und fragt selber nach, ob diese SIM-Karte einem vorhandenen Profil zugefügt oder ein neues angelegt werden soll.


Einwahl in ein anderes Mobilfunknetz (Ausland) - roaming

Das eben beschriebene gilt auch für die Einwahl in ein anderes Mobilfunknetz:
Dieser Vorgang wird von Smaato Cost registriert (wenn es im Hintergrund läuft). Ebenso fragt es nach, ob dieses Netz einem vorhandenen Profil zugefügt oder ein neues angelegt werden soll (siehe Bild oben).


Nach Ihrem jeweiligen Mobilfunkvertrag [Leider gibt es so viele unterschiedliche Anbieter, die wiederum auch alle unterschiedliche Verfahren bzw. Zusatz-Optionen anbieten, so dass ich Ihnen kein best-of-Vorgehen vorschlagen kann.] muss man entweder den Standort oder das Profil anpassen. Das bedeutet:
  • Zahlen Sie für eingehende Anrufe im Ausland, dann macht es Sinn, entweder das Profil anzupassen oder ein weiteres hinzuzufügen.
  • Zahlen Sie nicht für eingehende Anrufe im Ausland, dann reicht es, den Standort anzupassen oder - wie bereits im zweiten Teil beschrieben - einen neuen anzulegen.

Vorschlag zum Verfahren - Beispiel, das viele Möglichkeiten abdecken sollte

Ich persönlich habe einen Standort "home" und einen mit dem Titel "EU-Ausland" eingerichtet . Zusätzlich habe ich auch ein Profil "home" und wiederum ein Profil mit dem Namen "EU-Ausland" eingerichtet.

Im Heimatland verwende ich das Profil "home" mit dem Standort "home" - entsprechend im Ausland jeweils "EU-Ausland".
Der Haupt-Unterschied sind die roaming-Gebühren, die ich bei "EU-Ausland" berücksichtigt habe.

Unter "Tarif" kann man im Menü das jeweilige Profil bzw. den entsprechenden Standort aktivieren.
Wie man ein neues Profil anlegt, konnten Sie im ersten Teil des posts nachlesen. Im zweiten Teil ist auch [hoffentlich] nachvollziehbar erläutert, wie ein neuer Standort angelegt wird.

Damit man nicht erst während des Auslandsaufenthalt das entsprechende Mobilfunknetz hinzufügen (zu unserem Standort "EU-Ausland") muss, kann man dies bereits im Vorfeld erledigen.

Dazu muss allerdings die "MNC MCC"* manuell eingeben werden.
*) kurze Definition: MNC steht für "Mobile Country Code" und MCC für "Mobile Network Code.
Deutschland hat als MNC "262", und "die vier üblichen Verdächtigen", denen natürlich alle auch jeweils eine andere MCC zugewiesen wurde, nutzen: T-Mobile 01, Vodafone 02, E-Plus 03 und O2 04. Um nun ein Mobilfunknetz eindeutig zu identifizieren ist sowohl "Landes- als auch der Netz-Code" notwendig.
Beispiel: Deutschland Vodafone-Netz: 262 02; Great Britain Vodafone-Netz 234 15
Für diesen Vorgang wählt man "Tarif" + "Menü" + "Standorte verwalten" aus. Nun kann man entweder den vorhandene Standort ("home") duplizieren, einen neuen anlegen oder einen vorhandenen bearbeiten (siehe Bild unten links).

















Unter "Menü" wählt man "Netz hinzufügen" aus. Wie bereits erwähnt, wird das jeweilige Mobilfunknetz anhand der MCC und MNC eingefügt (siehe Bild oben rechts).

Um diese in Erfahrung zu bringen, sind zwei externe Links hilfreich:
http://www.nobbi.com/netw_mnc.htm
http://www.cisco.com/univercd/cc/td/doc/product/software/ios124/124cg/hmwg_c/mwgfmcc.htm

Auf den dortigen Internetseiten suchen Sie zuerst das Land und danach den Vertragspartner Ihres Mobilfunkanbieters aus. Die MCC (dreistellig) und die MNC (meisten zweistellig).


Nutzung - Einstellungen

Um nun seine Kosten oder die freien Minuten immer angezeigt zu bekommen, müssen jetzt noch die Präferenzen personalisiert werden.

Dazu öffnen Sie das Programm und wählen "Prefs" aus. In den nun folgenden Auswahlmöglichkeiten kann man die später anzuzeigenden Informationen anpassen:

















After Call Display (siehe Bild oben links):
  • Wünscht man eine Anzeige nach kostenpflichtigen Anrufen?
  • Wie lange soll diese Anzeige eingeblendet werden?
  • Sollen die Kosten bzw. die verbleibenden Minuten (für Nutzer von Kontingenten) angezeigt werden?
Ein Beispiel, wie dieses nach einen geführten Anruf ansehen könnte finden Sie rechts.

Statusanzeige (siehe Bild weiter oben rechts):

Welche Angaben sollen angezeigt werden? (Hierbei ist die Anzeige gemeint, die erscheint, wenn Sie das Programm starten und auf den Balken "Tippen für Neuberechnung" klicken - siehe Bild links).


Call Log Option:

Sollen die nicht angenommenen Telefonate bzw. nicht zustandegekommenen Telefonate (Gesprächszeit: Null Sekunden) auch in der späteren Auflistung (siehe headline "Nutzung - Anzeige der Kosten") enthalten sein?


Benachrichtigung (siehe Bild rechts):

Wenn Sie eine Benachrichtigung wünschen, kann diese beispielsweise erscheinen:
  • bei weniger als X verbleibenden Inklusivminuten,
  • bei entstandenen Kosten, die höher als X€ sind oder
  • bei vermeintlich höheren Kosten als X€.

Nutzung - Anzeige der Kosten

Zur Anzeige Ihrer Kosten gibt es 2 Möglichkeiten: Entweder man wählt im Programm "Rechnung" aus - dann wird nur ein Überblick angezeigt - oder man nutzt "Call Log", wodurch eine detailierte Anzeige möglich ist.

Möglich ist es in beiden Fällen, die Daten als csv-Datei zu exportieren ("Menü" + "Export in CSV") und dadurch beispielsweise in eine Excel-Tabelle einzufügen.

















Unter "Call Log" wird Ihnen neben dem Datum auch das Anrufziel (Name oder Telefonnummer), die Dauer des Gespräches und die verursachten Kosten angezeigt.

















Mit Hilfe der pull-down-Menüs ist es z.B. möglich, die Anzeige nach Telefonaten, SMS und Datentransfer einzeln aufzulisten.
Wer keine "Zahlen", sondern eine visuelle Auswertung möchte, kann den Reiter "Graphik" verwenden. Auch hier lässt sich wieder über die pull-down-Menüs die Anzeige anpassen.


Registrierung

Wie bereits im ersten Teil erwähnt, muss man sich innerhalb von 28 Tagen registrieren lassen. Dieser Code ist unter "Setup" + "Smaato Cost registrieren" einzugeben.


back
wenn Sie Teil 1 und 2 noch nicht gelesen haben:

tag howto home

2 Kommentare:

Keve schrieb...

Frage zum SMS Counter:
wenn ich über die 160 Zeichen hinaus schreibe, erkennt die Software dann, dass sie 2 SMS vom Kontingent abziehen muss?

sammelsurium schrieb...

Hallo keve,

die freeware zählt die herausgehenden SMS, wobei nur wenn Sie die normale messaging-Funktion benutzen.
Daher: Ja - zumindest bei meinen PDAs...

Verwenden Sie eine andere freeware, um beispielsweise eine SMS zu schedulen, dann greift Sie nicht.