22 März 2007

Jaiku - location social network mit Freunden - LBS MoSoSo - freeware für Nokia-Symbian

Heute möchte ich Ihnen eine Anwendung vorstellen, die in die Kategorie LBS-MoSoSo bzw. LBS-MoSoNetwork gehört:
Freunde, die gerne untereinander wissen möchten, wo sich der andere aufhält, um sich vielleicht spontan zu treffen, können diese location-Informationen (daher "LBS") Ihrem Netzwerk (das sind z.B. Ihre Freunde) mitteilen.

Für diese Informations-Verbreitung kann man sowohl eine Internetseite, die ggf. auch mit dem mobilen Browser geöffnet werden kann (MoSoNetwork - Mobile Social Network), als auch eine Software, die auf Ihrem Mobilfunkgerät installiert werden kann (MoSoSo - Mobile Social Software), verwenden.


Am Ende dieses posts finden Sie noch mehr kostenlose Möglichkeiten wie eine "Handy-Ortung" bzw. ein location social network (seinen "Ort" mit anderen Personen teilen) möglich ist.


"Jaiku" bietet Ihnen sowohl ein web-Interface als auch auch eine freeware, die auf Handys installiert werden kann.

update vom 13.06.07: Eine weitere Möglichkeit, den Service mit dem Mobilfunkgerät zu nutzen, besteht darin, dass entsprechende widget hinunter zu laden.

Dafür ist es allerdings notwendig, dass man die Java-freeware "WidSets" auf seinem Mobilfunkgerät installiert hat, die Ich Ihnen in dem Beitrag "RSS-feeds im Web2.0-feeling fürs Handy - WidSets" (interner Link) vorgestellt habe.

Somit kommen auch Smartphone- und PDA-Nutzer in die Möglichkeit, Jaiku mobil zu nutzen.
Weitere Informationen zu diesem widget erhält man unter:
http://www.jaiku.com/blog/2007/06/12/nokia-widsets-announces-sleek-jaiku-widget/


update vom 14.10.07: Eine weitere Alternative, Jaiku auch mobil zu nutzen, besteht darin, den Kontakt jaiku@jaiku.com beispielsweise in seinen Jabber-account einzubinden.
Weitere Informationen lassen sich nachlesen unter:
http://www.jaiku.com/blog/2007/09/04/im-improvements-you-spoke-we-listened/

Die meisten Anbieter solcher web2.0-Anwendungen geben dem User die Möglichkeit, seine "Was mache ich gerade an welchem Ort"-Information sowohl jedem Nutzer dieser Plattform zur Verfügung zu stellen, als die Übermittlung der Informationen auf Freunde (müssen daher eingeladen werden) zu beschränken.


Wissenswertes über LBS bzw. Ortung

Für die "Eingabe" des Ortes mit Hilfe des Mobilfunkgerätes, an dem Sie sich gerade aufhalten gibt es unterschiedliche Verfahren:
  1. Sie besitzen ein Mobilfunkgerät mit GPS und die Daten werden übermittelt, oder:
  2. Der Ort der Mobilfunkzelle (GSM oder UMTS), in dem Ihr Handy eingewählt ist, wird übermittelt, oder:
  3. Der Nutzer gibt per Hand die Ortsangaben ein und übermittelt diese.

Da nicht jedes Mobilfunkgerät über einen GPS-receiver verfügt, halte ich es für sinnvoll, die angebotenen Services danach zu unterteilen, ob dieser nötig ist.
  • Zu den Anwendungen, die neben "Jaiku" auch ohne GPS-receiver genutzt werden können, zählt z.B. "Places", wobei hier vor allem das Teilen von location und der Bewertung dieser im Vordergrund steht (interner Link):
    Social Network mit dem Handy - Plazes

  • Für eine Ortung von Freunden, wenn man ein Mobilfunkgerät mit GPS-receiver zur Verfügung hat, kann man z.B. die freeware von NavXS verwenden (interner Link):
    GPS-Handy-Ortung für Freunde - NavXS

Wer grundsätzlich nur eine Ortung eines Mobilfunkgerätes (Verlust oder "andere Beweggründe") in Erwägung zieht, kann sich über mögliche Anbieter informieren unter (interner Link):
Handy-Ortung über GSM und UMTS

Verwendet man jedoch einen Computer, so kann die Ortsangabe entweder manuell als auch durch die Übermittlung der location des WiFi-Transmitters automatisch erfolgen.


Jaiku - features

Bei Jaiku (http://www.jaiku.com) kann man sowohl eine Internetseite für die Übermittlung des "Was mache ich an welchem Ort" verwenden als auch eine Applikation, die auf dem Mobilfunkgerät installiert werden kann.
Die location wird dabei manuell vom Nutzer eingegeben.

Grundsätzlich kann man festlegen, ob alle Angaben jedem Jaiku-Nutzer oder nur dem persönlichen Netzwerk zugänglich sein sollen. Für letzteres muss man diese Personen mittels einer "Einladung" seinem Jaiku-account hinzufügen.


Das Besondere an Jaiku ist aber auch, dass jeder Nutzer weitere Informationen in Form einzelner RSS-feeds über sich einbinden kann:
  • Haben Sie beispielweise einen accout bei flickr, so können Sie den entsrechenden RSS-feed einbinden.
    Jedesmal, wenn Sie ein neues Foto bei flickr hinzugefügt haben, erscheint diese Information nun auch in Ihrem Jaiku-account und wird automatisch allen und/oder Ihrem Netzwerk (eingeladenen Freunde) übermittelt.

  • Interessiert sich Ihr Netzwerk für das Thema "Symbian", dann kann man auch die bookmarks, die man mit dem tag "Symbian" versehen hat, einbinden (... kann natürlich auch jeder andere tag sein.).
    Auch hier wird wieder der entsprechende RSS-feed zu Ihrem Jaiku-account hinzugefügt. Dieser könnte dann beispielsweise, wenn Sie Ihre bookmarks bei del.icio.us speichern, folgendermassen aussehen: http://del.icio.us/rss/"usrname"/Symbian

Jaiku unterstützt viele unterschiedliche Kategorien von RSS-feeds, wie man im Bild rechts erkennen kann.

Wie bereits erwähnt, kann es sich dabei um Videos, Fotos, Blogs oder Musik handeln.

Zusätzlich ist es möglich, einen feed einzubinden, der sich ausserhalb der Kategorie befindet.

Nutzer haben die Möglichkeit, Ihre Einträge - seinen diese nun manuell hinzugefügt oder welche, die sich automatisch durch Ihre eingefügten RSS-feeds bilden - zu kommentieren.


Zusätzlich kann man auch einen RSS-feed Ihrer Einträge abonnieren:
http://"usernmae".jaiku.com/feed/rss
Dieser kann nun wiederum in einen feed-reader, der auf dem Mobilfunkgerät installiert ist, eingebunden werden.
Wer gerne ein paar Vorschläge zu kostenlosen readern erhalten möchte, die auf dem Mobilfunkgerät installiert werden können, kann diese unter "online und offline RSS- reader - freeware für Handy, PDA und Smartphone" (interner Link zu Teil 1) finden.


Registrierung und Nutzung des web-Interfaces

Die Registrierung erfolgt unter:
http://jaiku.com/join

Bei diesem Prozess muss eine email-Adresse, die validiert wird, angegeben und ein username ausgewählt werden.
Zusätzlich kann man festlegen, dass Ihre Angaben nur Ihrem Netzwerk sichtbar sein sollen (mittels Häkchen bei "Hide my Jaikus from the public").
Diese Angabe lässt sich später in den settings ändern.

Ein Beispiel für ein "geschlossenes" Netzwerk würde dann folgendermassen aussehen:

Hätten Sie Zugang oder wären die Einträge öffentlich, könnte dies beispielsweise so aussehen (Wie Sie sehen, habe ich einen RSS-feed von diesem Blog eingefügt.):


Der username ist Ihr sogenannter screenname. Alle Ihre Eingaben (location, rss-Einträge usw.) befinden sich unter:
http://"username".jaiku.com/

Danach kann ein Foto upgeloadet und auch Freunde - Ihr Netzwerk - ggf. eingeladen werden.

Unter "Location" (befindet sich in der rechten Menü-Spalte) kann man nun einen Ort und das Land angeben.
Bitte achten Sie bei der Eingabe Ihrer location darauf, dass die englische Schreibweise nötig ist.
Befinden Sie sich beispielsweise in München (Deutschland), so muss als "location" angeben werden: munich, germany

Jede felgende Mitteilung führt als location nun diese Ortsangabe. Beim Verfassen stehen jeweils 140 Zeichen zur Verfügung.


Um den Eintrag auch visuell darzustellen, lassen sich zusätzlich verschiedene Symbole einfügen:


Mittels "post" wird der Eintrag gesendet.


Wie bereits erwähnt, ist es möglich, seine RSS-feeds einzubinden. Dazu wechselt man zu den "settings" + wählt "manage your your web-feeds" aus. Das Integrieren sollte in die entsprechenden Kategorien erfolgen.

Meistens reicht es jedoch, statt des feeds nur die URL der Webseite einzutragen.


Damit Ihre Freunde auch mobil Ihren Eingaben folgen können (also z.B. wissen, wo Sie gerade was machen) kann - wie bereits erwähnt - entweder Ihr RSS-feed abonniert werden oder man verwendet den Client, der auf dem Mobilfunkgerät installiert werden kann.


Nutzung des mobilen Client

Momentan steht nur eine Symbian-Version zur Verfügung.

Die Java-Applikation befindet sich noch in der privat-beta-Phase. Wenn diese öffentlich ist, werde ich einen weiteren post verfassen.

Voraussetzung: Handy mit Symbian S60 3rd Edition

Weitere Information zu den unterstützen Nokia-Mobilfunkgeräten können nachgelesen werden unter:
http://jaiku.com/mobile/s60/models

Die freeware kann downgeloadet werden unter:
http://jaiku.com/mobile


Zu den Funktionen sollen zählen:
  1. Hinzufügen von neuen Einträgen (Was mache ich gerade wo)

  2. Veröffentlichung Ihrer "Verfügbarkeit" aufgrund des Profiles Ihres Mobilfunkgerätes

  3. Aktualisierung Ihrer location-Angabe

  4. Möglichkeit, den Kalender im Handy mit anderen Nutzern zu teilen (Auswahl von free/busy-Informationen und auch die tatsächlichen Termine)

  5. Option, die Anzahl der Personen, die sich im näherem Umkreis befinden zu teilen (hierbei kommt Bluetooth zum Einsatz)

Weitere Funktionen können nachgelesen werden unter:
http://www.jaiku.com/blog/2007/03/01/welcome-to-the-new-jaiku/


back weiter
In der Reihe "Handy-Ortung und location social network (seinen "Ort" mit anderen Personen teilen)" können Sie noch folgend lesen:
  1. Playtxt - kostenloser IM und location social network and dating- LBS MoSoSo mit Java-freeware für Handy PDA und Smartphone
  2. Social Network und IM für Yahoo, ICQ, Jabber, GoogleTalk, AIM und MSN - Java-Freeware Playtxt - Teil 2
  3. Socialight - location based service und community über den mobilen Browser
  4. Orte teilen und Chatten - LBS SoMoSo für Handy - Bluepulse - Java und Symbian-freeware
  5. Mologogo - Orte teilen und Chat - freeware für PDA und Smartphone mit GPS


more zum Thema passend:
weeknews: Spezial - Handy-Ortung bei Autopanne
weeknews: Spezial - PDA und Smartphone wiederfinden mit Freeware


tag howto home

2 Kommentare:

benjamin schrieb...

"Der Ort der Mobilfunkzelle (GSM oder UMTS), in dem Ihr Handy eingewählt ist, wird übermittelt..."

Haben Sie eine Ahnung wie "genau" die Ortung ca. ist? Würde mich interessieren...

sammelsurium schrieb...

Hallo Benjamin,

grundsätzlich können Sie davon ausgehen, dass die Ortung in einer Großstadt genauer ist, als in ländlichen Gebieten, da die Abstände zwischen den einzelnen Mobilfunkzellen dort kleiner ist.

Leider lassen sich ansonsten keine allgemein gültigen Aussagen treffen.