12 Januar 2007

RSS-feeds als email und PDF lesen - xfruits Squeet RSS2PDF

Heute möchte ich Ihnen eine weitere Variante aufzeigen, wie man RSS- bzw. XML-feeds mit dem Mobilfunkgerät lesen kann - nämlich als email und als PDF-Dokument. Zu diesem Zweck werde ich Ihnen neben dem Service von xfruits auch Squeet und RSS2PDF vorstellen.


Einträge in RSS-feeds als email

Zum einen besteht die Möglichkeit, sich neue Einträge als email zukommen zu lassen. Da man seine email-Posteingänge mit dem Handy, PDA oder Smartphone beispielsweise:
  1. über den Browser (z.B. bei Yahoo oder Google) oder

  2. mit ein email-Programm, dass bereits auf dem Mobilfunkgerät installiert ist oder

  3. mit einem email-freeware-Programm
    Siehe dazu die folgenden posts (interne Link):
lesen kann, besteht hier eine gute Alternative zur Installation eines RSS-reader

Wer sich dennoch freeware-Vorschläge ansehen möchte, der kann sich durch die 13-teilige post-Reihe rund um kostenlose RSS- und Podcast-reader klicken: "RSS & Podcast (News, Bilder, TV-Sendungen) mit Freeware empfangen (13-teilige post-Reihe)" (interner Link zu Teil 1 von 13)

Der Vorteil, sich Einträge als email zukommen zu lassen, liegt m.E. darin, dass man sie sehr charmant und auch mit Anmerkungen versehen weiterleiten kann.


Einträge in RSS-feeds als PDF-Dokument

Ein Vorteil von RSS-feed-Einträgen im PDF-Format liegt u.a. im Knowledge-Management, da man die Artikel in Ordner ablegen kann und mittels einer Desktop-Suche auch einfach finden kann.

Zusätzlich hat man auch die Möglichkeit, diese Dokumente dann mit Anmerkungen zu versehen und per email zu versenden - z.B. auf das Mobilfunkgerät, um den Artikel später in Ruhe offline lesen zu können. Natürlich kann man ihn auch auf sein eigenes Handy mittels der Synchronisations-Software übertragen.

Quelle und Copyright des Fotos siehe Fotograf golffoto unter photocase.com

Mit welcher freeware PDF-Dateien mit dem Mobilfunkgerät gelesen werden können, ist in dem post "PDF-Dateien mit Handy Smartphone oder PDA lesen und erstellen" (interner Link) nachzulesen.


xfruits

Nun zuerst einmal einen Überblick über den Service von "xfruits" (http://www.xfruits.com/).

Dieser ermöglicht dem Nutzer u.a.:
  • mehrere RSS- und XML-feeds zu einem RSS 2.0-feed zu aggregieren [Verwendung siehe unter headline "Optimieren von RSS-feeds"]
  • Erstellen einer OPML-Datei aus RSS- und XML-feeds [sehr nützlich, um charmant seine feeds in andere z.B. auf dem Mobilfunkgerät installierte feed-reader zu importieren]
  • neuste Einträge in den RSS-feeds als email erhalten
  • neuste Einträge in den RSS-feeds als PDF-Dokument lesen
Das komplette Spektrum sowie die geplanten features sind leicht an dem folgendem Bild abzulesen. Wer sich für diesen Service entscheidet muss sich mit Angabe einer email-Adresse registrieren lassen und einen username erstellen.


Bevor man jedoch anfängt, sich die neusten Einträge in seinen RSS-feeds als email zusenden zu lassen oder als PDF-Dokument zu lesen, sollte man seine feeds auch erst einmal optimieren.


Optimieren von RSS-feeds

Es kostet viel Zeit, sich durch einzelne RSS-feeds, die jeweils nur ein paar neue Einträge beinhalten, zuhängeln.

Sehr hilfreich ist es daher, seine x feeds (z.B. jeweils nach Themen sortiert) zu einem einzigen (!) zusammenzufassen. Abonnieren Sie nun diesen einen feed, werden Ihnen mittels dieser Aggregation alle neuen Einträge aus den x feeds angezeigt.

Bei xfruits können das dann bis zu 100 neue Einträge seint.

Von den feed-readern, die man ebenfalls mobil nutzen kann, wird diese Funktion auch vom "Google Reader" und von "Bloglines" beherrscht.

Dort kann man sich ebenfalls die letzten 100 Einträge aller abonnierten feeds und auch die letzten je nach einem tag (vergebenem Schlüsselwort) anzeigen lassen.
Mehr zu diesen beiden Readern, die man im Browser des Mobilfunkgerätes öffnet, kann nachgelesen werden unter dem internen Link "Google Reader und Bloglines mit dem Handy nutzen".

Weitere Anbieter, bei denen man kostenlos seine feeds optimieren kann, sind zu finden unter "Tipps und Tricks zum Personalisieren von feeds" (interner Link).


"RSS-feeds als email" und "emails als RSS-feed" - xfruits

Das klingt etwas merkwürdig, hat aber damit zu tun, dass der Service von xfruits Ihnen folgendes ermöglicht:
  1. Befinden sich in einem RSS-feed neue Einträge, werden diese per email versendet.
    Das update-Intervall kann dabei auf eine Stunde oder täglich gesetzt werden.
    Handelt es sich nun um einen aggregierten RSS-feed, dann erhalten Sie z.B. stündlich alle neuen Einträge per email (siehe Bild rechts).

  2. Vom Posteingang eines email-Kontos kann ein RSS-feed zu erstellen.
    Dieser lässt sich in weitere Dienste einbinden (siehe Bild unten).


RSS als email - Squeet

Weitere Anbieter, von denen Ihnen kostenlos die neusten Einträge in einem RSS-feed per email zugesendet werden, sind z.B:
  • Blogarithm (http://www.blogarithm.com/)
  • R Mail (http://www.r-mail.org/)
  • Squeet (http://www.squeet.com)
Aufgrund der m.E. nutzerfreundlichsten Oberfläche möchte ich Ihnen nur den Service von Squeet näher vorstellen.


Nach dem Registrierungs-Vorgang (mit Angabe der email-Adresse, zu der die Einträge gesendet werden sollen) kann man RSS- oder XML-feeds einfügen.
Im nächsten Schritt ist zu entscheiden, ob man HTML- oder lieber eine Text-email erhalten möchte.
Zum Schluss wählen Sie noch das Intervall zum Empfangen der neusten Einträge (von "sofort", bestimmte Uhrzeit oder täglich bzw. wöchentlich).

Besonders vorteilhaft ist die Möglichkeit, einzelne feeds auch pausieren lassen zu können. Dies kann sich beispielsweise im folgendem begründen:

Sie haben die für Sie wichtigen feeds zu einem oder auch themenweise zu mehreren feeds aggregiert und geben diese(n) nun bei Squeet ein.
Ist man nun einen ganzen Tag unterwegs und möchte aber trotzdem nicht verpassen, dann aktivieren Sie den Dienst. Lesen Sie aber die feeds im Büro, dann pausieren Sie den Dienst.

Quelle und Copyright des Fotos siehe Fotograf juliaf unter photocase.com

Sie verpassen keine news und können die für Sie wichtigen headlines im email-editor bearbeiten, mit Kommentaren versehen und ggf auch noch Ihrem Mitarbeiter oder der Sekretärin zukommen lassen.

Tipps:
  1. Ist Ihnen ein feed sehr wichtig, dann geben Sie diesen mehrfach in Squeet ein - jeweils mit einer anderen Uhrzeit. Wenn Sie dann die emails abholen, haben Sie garantiert keine news verpasst.
  2. Um noch ein bisschen Ordnung zu schaffen, empfehle ich eine neue email-Adresse nur für diesen Dienst einzurichten und zu verwenden.

RSS als PDF - xfruits und RSS2PDF

Wer möchte, kann auch seine neuesten Einträge als PDF-Dokument lesen.

Neben xfruits wird dieser Service auch von RSS2PDF (http://rss2pdf.com/) angeboten.

Der Vorteil von RSS2PDF liegt vor allem darin begründet:
  1. Die Eingabe eines feeds ist optional. Möglich ist ebenfalls, eine URL einzugeben. In diesem Fall werden Ihnen dann alle feeds, die sich auf dieser Seite befinden, zur Umwandlung angeboten.

  2. Man kann entscheiden, ob in dem zu erstellenden PDF-Dokument auch Bilder (wenn vorhanden) enthalten sein sollen.
Dieser Service lässt sich mit dem angebotenen Google-Modul in die personalisierte Startseite einfügen oder mit bookmarklets in den Browser einbinden. Dadurch verbessert sich die Nutzerfreundlichkeit zum Erstellen der PDF-Dokumente aus RSS-feeds:

tag web2.0 home

2 Kommentare:

Crapper schrieb...

super auflistung! Das einzig www.feedblitz.com fehlt noch.

sammelsurium schrieb...

Hi Crapper,

meiner Einschätzung nach ist feeblitz ebenso wie feedburner nur etwas für Anbieter und nicht für consumer von Inhalten?! [Ich nutze beide services auch, um Leser auch dieses Format anbieten zu können - rechte sidebar.]

Bin ich zu engstirnig strukturiert? Jedenfalls danke für die Anregung.